News

Relaunch

Nach 4 Jahren war es notwengig, den Internetauftritt ein wenig zu überarbeiten.

Hoffentlich gefällt er und ich habe keine Bugs eingebaut.

 

Matthias - Juli 2019

Wir sind zurück aus Kapstadt

Die Vortragsreihe 2018 / Frühjahr 2019 haben wir erfolgreich mit 9 Veranstaltungen abgeschlossen.

Mitte Februar reisten wir wieder für 3 ½  Wochen nach Südafrika und besuchten Kapstadt, das wir noch nicht kannten.

Diese Ecke Südafrikas war uns unbekannt und nachdem es immer wieder heißt, dass Kapstadt eine der schönsten Städte der Welt wäre, war es das eigentliche Ziel unserer Reise.

 

Die 4 Tage in der Stadt waren für uns viel zu kurz, um dieser beindruckenden Stadt gerecht zu werden.

Unsere Highlights waren:

·        Das neue Museum "Zeitz MOCAA" mit seiner zeitgenössischen Afrikanischen Kunst;
·        der Botanische Garten Kirstenbosch;
·        der Tafelberg und der Signalberg;
·        der Ausflug an das Kap „Cape of Good Hope“
·        und die Rückfahrt  über die berühmte Küstenstraße „Chapman’s Peak Drive

 

Viele interessante Tage erlebten wir auf der anschließenden Route zu den Zedabergen; nach Paarl mit dem „Afrikaans Taal Monument“ ging es auf der Route 62 über den „Bainskloof Pass“, durch die „Kleine Karoo“ über den „Tradouws Pass“, „Swartberg Pass“, „Uniondale Poort Pass“ zum „Tsitsikamma Nationalpark“ am indischen Ozean; an der Küste entlang über „Buffalo Bay“ und dem Naturreservat „De Hoop“ zur äußersten Südspitze Afrikas „Cape Agulhas“.

 

Die Reise hat uns so sehr gefallen, dass wir im Winter die Karoo in voller Blüte und die Walfische tummeln sehen wollen.

 

 

Matthias – April 2019


Matthias Gößmann - Das Museum "Zeitz MOCAA" in Kapstadt
Das Museum "Zeitz MOCAA" in Kapstadt

Ich freue mich auf die Vortragsreihe 2018/2019

Wir sind seit einiger Zeit von unserer erlebnisreichen Reise durch das südliche Afrika zurück. 

Unsere Flüge am Brandberg mit einem Leichtflugzeug waren einmalig und auf unserer Fahrt durch das Damaraland fanden wir fantastische Felsformationen. 

Die 12.000 km lange Tour ging aber vor allem durch Südafrika, Lesotho und Swaziland. Die grandiosen Drakensberge und die tollen Parks mit ihren abwechslungsreichen Landschaften und vielen Tieren gefielen uns sehr, wie auch die beeindruckenden geschichtsträchtigen Plätze.

 

Vielleicht finden die vielen Fotos, die ich machen konnte, in einer nächsten Show ihren Niederschlag, in der ich dann von den vielen Erlebnissen erzählen werde.

 

Vorerst soll euch der Trailer Augenblick-Zambia einen kleinen Vorgeschmack auf meine kommenden Vorträge geben.

  

 

Matthias - Juli 2018

Matthias Gößmann - Der Ugab River im Damaland, Namibia
Der Ugab River im Damaland, Namibia

Wir bereiten unsere 8. Reise in das südliche Afrika vor

Von Windhoek aus soll es zuerst zum höchsten Berg Namibias gehen. Die längste Zeit wollen wir aber in Südafrika verbringen und wollen

·        das tiefste, von Menschenhand geschaffene Loch;
·        den weltgrößten Krater;
·        den drittgrößten Canon der Welt;
·        die Stelle, an der Mahatma Gandhi 1893 aus dem Zug geworfen wurde;
·        die Statue, an der Stelle der Verhaftung Nelson Mandelas 1964;
·        den zweithöchsten Wasserfall der Erde;
·        das höchste Gebirge, mit dem höchsten Pass Südafrikas;
·        die Enklave in Südafrika;
·        ein spektakuläres Amphitheater;
·        die größte indische Stadt außerhalb Indiens

besuchen.

 

Matthias - November 2017

Matthias_Gößmann_Ballonfahrt_am_Brandberg,Namibia
Ballonfahrt am Brandberg; Namibia

Die Multivisions Show: Augenblick-Zambia hat Premiere

Die vielen Erlebnisse der beiden Reisen aus den Jahren 2015/16 sind in 1.000 Fotos, 30 Musikstücke zu einem unterhaltsamen Mix der live gesprochenen Show zusammengefasst.

Im Nachbarstaat Malawi stelle ich ein sehr interessantes Projekt der Ein-Dollar-Brille in Zomba vor, das ich mit dieser Show unterstütze.

 

Matthias – März 2017

 

matthias_goessmann_ein-dollar-brille_malawi_zomba_good_vision_img_9240
Das Projekt Ein-Dollar-Brille in Zomba; Malawi

Wir sind von unserer 7. Tour zurück

Wir sind seit einigen Tagen von unserer diesjährigen Tour, die uns durch Namibia, Zambia und Botswana führte, zurück.

Auf der über 7.000 km langen Reise trafen wir sehr viele nette Menschen. Wir

·        campten im Namib Naukluft Park und dem Erongo Krater mit seinen tausenden steinzeitlichen Zeichnungen und Gravuren in
großartigen Landschaften;
·        bewältigten Namibias wildesten Nationalpark den Kaudum und sahen dort eine Unmenge von Elefanten;
·        konnten am Zambezi  tausende brütende Spinte (Bienenfresser) beobachten und fotografieren;
·        fuhren durch die einsamen und beeindruckenden Liuwa Plains;
·        gingen am Oberlauf des Zambezi über die Swinging Bridge;
·        hatten unsere erste Löwenbegegnung, die aber glimpflich ausging, im Kaufue Nationalpark; 
·        besuchten nach einer 2-tägigen Tiefsandtour, die vor sich hin rostenden Dampfrösser in Mulobezi;
·        hatten im Chobe Nationalpark Besuch von Elefanten und Löwen auf unserer Camp Site und konnten eine riesige Menge an
unterschiedlichsten und seltenen Antilopen, aber auch Elefanten, Giraffen, Löwen und Hyänen im Okavango-Delta sehen und fotografieren.

Von den Erlebnissen dieser Reise und den Highlights werde ich zusammengefasst in der Multivisions-Show Augenblick-Zambia berichten.  Premiere der Show ist für den März 2017 geplant.

 

Matthias – Dezember 2016

 

matthias_goessmann_spinte_bienenfresser_bee-eater_merops_apiaster_namibia_kalizo_lodge
Spinte oder Bienenfresser (bee eater merops apiaster) bei der Kalizo Lodge; Namibia

Eine neue Show ist fertig

Die neue Multivisions Show Augenblick-Zambia wartet auf die Premiere. Sie trägt den Untertitel: „Im Land der Wasserfälle, wo der Schuhschnabel wohnt“ und ist eine Kurz Show von etwa 45 Minuten.  Wenn wir in diesem Herbst den Westen Zambias bereisen und noch weitere Abenteuer und Erlebnisse in Fotos festgehalten können, werde ich die Show vielleicht zu einem abendfüllenden Vortrag erweitern.

 

Und schon habe ich verraten, woran ich im Augenblick arbeite.

 

Wir planen eine Reise, die uns durch 3 Länder führen soll. Einerseits möchten wir in Namibia einige Gegenden weiter erforschen, die uns noch nicht bekannt sind und andererseits den Teil Zambia bereisen, den wir letztes Jahr nicht besuchen konnten.

 

 Im Frühjahr starten wir unsere Vortragsreihe 2017

 

 Matthias – Juli 2016

 

Matthias Gößmann Schulkinder an den Mambilima Falls
Schulkinder an den Mambilima Falls; Zambia

Erfolgreiche Premiere von Augenblick-Zimbabwe

Die SZ schrieb über eine frühere Veranstaltung „von beeindruckenden Landschafts- sowie hitverdächtige Aufnahmen von Fauna und Flora“.

 

Wir haben die Multivisions-Show in den letzten 2 Monaten überarbeitet und mit unseren Reiseerlebnissen  2015 ergänzt. Von Elefanten und Hippos sind mir tolle und seltene Aufnahmen gelungen. Die Fotos „Ein Tag am Wasserloch am Masuma Dam im Hwange Nationalpark“ sind ein Highlight der Show.

 

Matthias – Oktober 2015 

 

Matthias Gößmann: Elefant im Hange Nationalpark, Zimbabwe
Elefant im Hange Nationalpark, Zimbabwe

Wir sind wieder zurück

Eine sehr erlebnisreiche Tour brachte uns durch 5 Länder im südlichen Afrika. Mit dem Geländewagen fuhren wir drei Monate lang 13.000 km im wahrsten Sinn des Wortes über Stock und Stein.

 

·        In Namibia fanden wir im Caprivi-Streifen die Stelle, wo David Livingstone 1856 mehrere Monate beim Makololo Chef

Sebituane lebte. Hier hat Adolf das Camp Livingstone und ein kleines, aber feines Museum.

·        In Sambia suchten und fanden wir den Schuhschnabel. Er lebt im Land der Wasserfälle, im Bangweulu Wetland.

·        In Malawi fand der Vollmondaufgang über dem Lake Malawi statt, Auch die Wolken der Milliarden von Fliegen, die vom See

aufstiegen, sind unvergessen.

·        In Zimbabwe fuhren wir mit einer Fähre über den Lake Kariba zum Hwange Nationalpark. Hier übernachteten und

verbrachten wir einen ganzen Tag an einem Wasserloch. Es war ein tolles Erlebnis, das Kommen und Gehen der Tiere zu beobachten, zu studieren und natürlich zu photographieren.

·        In Botswana waren wir den Elefanten hautnah. Mitten im Elefant Sand Camp fanden sich immer wieder Elefantengruppen

am Wasserloch ein, so nahe bei uns, daß man sie streicheln hätte können. Und nachts besuchten sie uns an unserem Zelt.

 

Augenblick-Zimbabwe schneide ich teilweise neu, um unsere Erlebnisse vom Hwange Nationalpark einzubringen.

 

Und sonst – ich habe viele Ideen mitgebracht, wenn man 3 Monate ohne Zeitung, Radio, Fernsehen, Smartphon in der Natur verbringt, kommen einem die eine oder andere Idee – lassen wir uns überraschen.

 

Matthias – August 2015

 

Matthias Gößmann: Schuhschnabel im Bangweulu Wetland, Zambia
Schuhschnabel im Bangweulu Wetland, Zambia