Die toten Bäume von PurrosBlick in das Mariental vom van Zyls Pass ausDer berüchtigte van Zyl Pass im KaokoveldIn einem Himba KralVerheiratete HimbaUnterwegs im KaokoveldSonnenuntergang am KwandoNachhimmel über dem KaokoveldEpupa-Wasserfälle am KuneneElefant im Mamili NationalparkBienenfresser oder Bee-eaterIn Afrika geht die Sonne unter

Augenblick - Namibia, der Norden

Die Landschaften im Norden Namibias könnten nicht unterschiedlicher sein.

Im Nordwesten Namibias, dem Kaokoveld, herrscht Kargheit mit teilweise skurrilen Pflanzen, die sich in den letzten Jahrmillionen auf das  Klima eingestellt haben. Nach den wenigen Niederschlägen im Sommer sprießen Gräser und erblühen Bäume, dann  lässt die Trockenheit das Land wieder verdorrt zurück. Die erbarmungslose Sonne tagsüber, die Kälte in der Nacht und der Wind formen das Land in einer fantastische Vielfalt und lassen sogar Granit zerbröseln.

In dieser Landschaft wandern die Himbas, mit ihren teilweise riesigen Rinderherden auf der Suche nach Weideplätzen umher. Die „roten Nomaden“  leben in Lehmhütten, die sie verlassen, wenn sie zu einem neuen Platz aufbrechen und  wieder nutzen, wenn sie mit den Tieren zurückkommen.

Der Kunene, mit seinen großen und kleinen Wasserfällen im Norden des Kaokoveld, ist der Grenzfluss zu Angola.

Im Nordosten Namibias bringen große Flüsse Wasser im Überfluss und lassen eine üppige Landschaft mit einer Artenvielfalt an Tierpopulationen gedeihen -  eine der wasserreichsten Stellen ganz Afrikas.

Der Sambesi, der Chobe, der Kwando und der Okavango bringen ungeheure Wassermassen in den Caprivizipfel, der 2013 in die Zambesi Region umbenannt wurde.

Wie Edelsteine gleich bevölkern unzählige Vögel die Flussufer und bauen ihre Nester in den Schilfgürtel des Schwemmlands. Zehntausende Elefanten und unzählige Antilopen ziehen bei ihren Wanderungen auf der Suche nach frischen Gras und Wasser durch das schmale Stückchen namibisches Land, in die benachbarten Staaten Angola, Zambia und Botswana.

Bilder, in Bruchteilen von Sekunden mit der Kamera eingefangen, mit dem Aufnahmegerät authentische Volksmusik festgehalten und untermalt mit Musik verschiedener Stilrichtungen, die  Multivision-Show  „Augenblick – Namibia, der Norden“ lädt die Zuschauer ein, eine afrikanische Landschaft kennenzulernen, die gegensätzlicher nicht sein könnte.

Plakat Augenblick-Namibia

Technische Daten

AV-Show
mit Pause
Länge: 
2 Stunden, 10 Minuten
Format: 
Full-HD